Gesunde Ernährung

Das Problem

Wir achten immer darauf, dass wir in unser Auto den richtigen, hochqualitativen Sprit und das zur Jahreszeit passende Öl einfüllen. Und wir bringen es regelmäßig zur Wartung, damit es keinen Motorschaden bekommt.

Bei uns selbst sind wir da weniger zimperlich. Da füllen wir gedankenlos alles an minderwertigen Produkten unserer Nahrungsmittelindustrie ein. Wir kommen auch nicht darauf, mal einen "Ölwechsel" zu machen, um all die Schadstoffe, die wir täglich aufnehmen, wieder zu entsorgen.

Zusätzlich lassen wir uns dann noch ständig unter Angst und Stress setzen - und bekämpfen das anschließend mit den Produkten der Alkohol- und Tabakindustrie. 

Das führt dann im Laufe unseres Lebens unweigerlich zu den bei uns üblichen "Zivilisationskrankheiten":

  • Übergewicht
  • Bluthochdruck
  • Arterienverkalkung
  • Diabetes.

 

Wenn das soweit ist, dann greifen wir zu den Erzeugnissen der Pharmaindustrie, um die Symptome zu lindern. Und vor lauter Angst, die uns täglich durch die Medien gemacht wird, lassen wir uns jetzt sogar freiwillig zum Versuchskaninchen für die Gentechnik machen.

Und als Folge dieser ganzen Fehlentwicklung ereilt uns dann eher früher als später der Pflegenotstand und eine der bei uns häufigsten Todesursachen

  • Herz- / Kreislaufprobleme
  • Krebs
  • oder neuerdings laut den täglichen Berichten des RKI Corona.

Unseren Staat freut das, denn all das füllt den Steuersäckel, verkürzt unser Leben drastisch und entlastet so die Rentenkasse. 

Das muss alles nicht sein! Wir müssen nur lernen, uns selbst zu lieben - und darum einfach etwas mehr auf unsere Ernährung und Gesundheit achten. Wenn unser Immunsystem so funktioniert, wie es uns mitgegeben wurde, dann schützt es uns gegen alle Viren, Bakterien und Pilze! Und wenn der Körper nicht ständig übersäuert ist, haben auch Krebszellen keine Chance.

Als ich 2015 nach Paraguay auswanderte, hatte ich Diabetes 2 und eine chronische Darmentzündung, die mir durch eine Fehlbehandlung eines Schulmediziners verpasst wurde. Ich magerte von 95 kg auf 65 ab - und die gesamte Mannschaft im Krankenhaus konnte die Darmentzündung nicht mehr beseitigen. Als einzigen Trost hatten sie nur die Aussage: Es ist kein Krebs. Sie müssen einfach mehr essen. 

So begann ich dann, mich selbst zu behandeln und zu heilen und machte mich auf den Weg nach Südamerika.

In Paraguay lernte ich übrigens unter den europäischen Zuwanderern sehr viele körperliche Wracks kennen - alle weit jünger als ich!

Die Lösung

In den 2 1/2 Jahren dort lernte ich dann nach und nach, wie ich mich selbst mit alternativen Methoden heile und mich vor allen unseren Zivilisationskrankheiten schützen kann. In Paraguay ist dieses Wissen übrigens seit Jahrhunderten bekannt und ein Paraguayer geht nur äußerst selten zum Arzt. Stattdessen bekommt man Naturheilkräuter überall an der Straße zu kaufen.

Jetzt bin ich 71 und wieder kerngesund - und ich weiß, dass ich noch sehr lange und glücklich leben werde,

Wie das geht, das wollen wir hier auch zeigen. Und das ist auch der Grund, warum das Thema gesunde Ernährung auch in unser Green Village Konzept eingeflossen ist.

Nächster Artikel